Patient*innen helfen, aufklären und schützen!

Die Deutsche Gesellschaft für Health Consumer Ethics (DCHCE) heißt Sie auf ihrer Website herzlich Willkommen. Das Anliegen der Fachgesellschaft ist der Konsumentenschutz im Gesundheitswesen.

Unsere Devise lautet: Helfen, Aufklären und Schützen. Dazu benötigen Patient*innen objektive und kritische Informationen. Nur wer Bescheid weiß, kann seine Rechte geltend machen und einfordern!

Die DGHCE-Beratungsstellen bieten Information, Aufklärung und Beratung bei Schwierigkeiten mit Ärzt*innen und Versicherungen. Dabei ist es uns wichtig, unnötige und langwierige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Zusammen mit den Klient*innen klären wir ab, wo das Problem liegt und wie geholfen werden kann. Dabei verfahren wir nach dem Prinzip: Betroffene mit Fachkompetenz helfen Betroffenen.

Dabei geht es uns um vier Prinzipien:

  1. Stärkung der Patient*innenautonomie
  2. Verhinderung von gesundheitlichem Schaden
  3. Förderung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Lebensqualität und
  4. Gerechtigkeit.

Ein weiteres Anliegen ist die Vermittlung fachlicher Kompetenz und Informationen. Wir vertrauen auf objektive, wissenschaftlich fundierte Informationen, wie sie die evidenzbasierte Medizin bereitstellt. Durch Publikationen und Veranstaltungen wollen wir zur Aufklärung von Patient*innen beitragen sowie Patient*innenrechte und -bedürfnisse auch im Gesundheitswesen zum Thema zu machen. Wir sind parteipolitisch unabhängig und allein der Stärkung der Patient*innenrechte verpflichtet. Wir erhalten keine Spenden von der Industrie – und das wollen wir auch nicht.

Derzeitiges Schwerpunktthema der DGHCE-Projekte sind die Konsumentenschutz-Anliegen von Menschen mit Transsexualität und Intersexualität. Dazu arbeiten wir engagiert in den Netzwerken der evidenzbasierten Medizin (z.B. Cochrane Organisation, Deutsches Netzwerk für evidenzbasierte Medizin) und fachlich ausgewiesenen Netzwerken mit trans- und intersexuellen Gesundheits-Thematiken (z.B. trans-evidence-working-group, Fachgruppe für Gendergerechtigkeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), LSBTTIQ Netzwerk Baden-Württemberg und dem Netzwerk Evidenzbasierte Medizinethik des Instituts für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt) mit und mit international ausgewiesenen Expert*innen aus Praxis und Wissenschaft zusammen

Die Fachgesellschaft wurde 2017 mit Sitz in Darmstadt gegründet unter dem Vorsitz von Dr. Gerhard Schreiber und Dr. Dr. Claudia Cornelia Haupt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer Webseite!

Der Vorstand

Unsere Schwerpunkte

"Das Geschlecht in mir"

Fachkompetenz entwickeln und vermitteln

Die DGHCE ist Mitglied des internationalen medizinethischen Kompetenznetzwerks, das sich weltweit für Patient*innenrechte einsetzt.
Mehr lesen...

Ludovic Bertron from New York City, © CC by 2.0

Beratungen ermöglichen

Ein wesentliches Betätigungsfeld der DGHCE sind unsere Beratungs- und Fachstellen. Seit 2017 arbeitet die medizinische Fachstelle für Transgenderpersonen (Luzern, Schweiz) in der DGHCE mit. Mehr lesen...

DGHCE e. V.

TransDok

TransDok ist ein qualitatives, DGHCE-Forschungsprojekt gemäß den Prinzipien der narrativ basierten Medizin: Es geht um das gemeinsame Erforschen körperlich-leiblicher Erfahrungen und Erlebnisse von Menschen mit Transsexualität.
Mehr lesen...